Text+ red circle

Über die Nationale Forschungsdateninfrastruktur

Die nationale Forschungsdateninfrastruktur ist eine bundesweite Initiative zum Aufbau eines Netzwerks für den Umgang mit Forschungsdaten. Nähere Informationen zur Ausschreibung, dem Aufbau und dem Hintergrund sind auf den Webseiten der DFG zur NFDI zu finden.

Die Zusammenfassung zur Text+ Initiative ist auf den Seiten der DFG zu finden.

Das Konsortium Text+ innerhalb der NFDI

Im Bereich der Geisteswissenschaften haben in Vorbereitung auf die NFDI umfangreiche Konsultationen zwischen Anbietenden und Nutzenden von Infrastrukturen stattgefunden. Diese Konsultationen fanden in einer Workshop-Reihe und im Rahmen eines NFDI-Forums statt, das vom DHd-Verband organisiert wurde, um die tatsächlichen Bedürfnisse von Forschenden aus den Geistes- und Sozialwissenschaften zu ermitteln, die aus einem breiten Spektrum von Disziplinen stammen. Im Laufe mehrerer Koordinationssitzungen wurden Querschnittsthemen von Text+ mit drei weiteren geisteswissenschaftlichen NFDI-Konsortien (NFDI4Culture, NFDI4Memory, NFDI4Objects) bestimmt. Diese Schnittstellen und die geplante Zusammenarbeit sind in einem Memorandum of Understanding beschrieben. Dieses MoU wurde digital veröffentlicht. Es ist vorgesehen, diese systematische Abstimmung während des gesamten Aufbaus der NFDI fortzusetzen. Darüber hinaus wird eine Zusammenarbeit zu sprach- und textbasierten Forschungsmethoden mit KonsortSWD aufgebaut, wobei sich Text+ auf Metadaten und Textressourcen konzentriert, während sich der Fokus von KonsortSWD auf Pseudonymisierungsverfahren liegt. NFDI4Ing und Text+ werden zusammenarbeiten, um das Potenzial von Text-Mining-Techniken für die Extraktion von Forschungsdaten aus einschlägiger digitaler wissenschaftlicher Literatur und Dokumenten auszuloten und zu nutzen. Textressourcen werden in einer Vielzahl von wissenschaftlichen Disziplinen verwendet. So ist beispielsweise die wissenschaftliche Kommunikation in praktisch jeder wissenschaftlichen Disziplin sprach- und textbasiert. Daher sind Schnittstellen zu disziplinübergreifenden Diensten wie Text Data Mining, Terminologien und Normdaten geplant.

Text+ hat die Leipzig-Berlin-Erklärung zu NFDI-Querschnittsthemen der Infrastrukturentwicklung und die Berliner Erklärung zu NFDI-Querschnittsthemen (Berlin Declaration on NFDI Cross-Cutting Topics) unterzeichnet und beteiligt sich an den NFDI-weiten Diskussionen zu Research Data Commons. Text+ bietet eine Vielzahl von Querschnittsdiensten für andere NFDI-Konsortien an, wie z.B. die Bereitstellung von Persistenten Identifikatoren (PIDs), Authentifizierungs- und Autorisierungsinfrastrukturdiensten sowie Metadaten-Infrastrukturkomponenten. Darüber hinaus werden Forschungsdaten wie Wörterbücher und Terminologien, die über die geisteswissenschaftlichen Disziplinen hinaus von Bedeutung sind, anderen NFDI-Initiativen zur Nachnutzung zur Verfügung stehen. Anderen NFDI-Initiativen werden auch generische Text-Data-Mining-Dienste sowie Fachwissen und Kompetenz in Bezug auf Normen und bewährte Verfahren für die Produktion von sprach- und textbasierten Daten zur Verfügung gestellt.

Quelle: Abschnitt 2.3 "The Consortium within the NFDI" des Antrags.